Programme

Sternschnuppen

Joseph Haydn - Streichquartett op.33, 1, h-moll
Mischa Käser - 11 Bagatellen für Streichquartett (2021)
(Kompositionsauftrag des Basler Streichquartetts)
Franz Schubert - Streichquartett D804, a-moll "Rosamunde"

Die 11 Bagatellen sind, wie es der Name sagt, kurze Stücke, 11 Personen, die sich kurz vorstellen und dann verstummen. So entsteht eine dramaturgisch geordnete Galerie von verschiedenen Charakteren

22.6.21, Mischa Käser

Geschichte einer Freundschaft

Wolfgang A. Mozart - Streichquartett KV 421, d-moll       (Haydn gewidmet: "al mio caro amico Haydn")                 Dmitri Schostakowitsch -  3. Streichquartett

Umrahmt werden diese beiden Meisterwerke mit einer Lesung aus den bewegenden Briefen Schostakowitschs an Solertinski in Zeiten der Unterdrückung durch Stalin, sowie mit kurzen Zitaten Mozarts und Haydns.

Rückkehr ins Leben

Ludwig van Beethoven - Streichquartett op.74, Es-Dur Béla Bartók - 1. Streichquartett op. 7

Ludwig van Beethoven komponierte sein Es-Dur-Quartett Opus 74 im Sommer und Herbst 1809 gegen Ende der blutigen, grausamen der Napoleonischen Kriege. Das Werk beginnt in einer Atmosphäre brütender Schwermut und gipfelt in der utopischen Beschwörung von Frieden in Freiheit.

Als „intimes Drama, als eine Art Rückkehr ins Leben vom Rande des Nichts“: so hörte Zoltán Kodály das hundert Jahre später entstandene erste Streichquartett seines Freundes Béla Bartók.


Liebesbotschaften

Robert Schumann - Streichquartett op. 33,3 A-Dur
Leoš Janáček - 2. Streichquartett "Intime Briefe"

„Das war ein großes Entzücken für mich! Diese Compositionen“, freut sich Clara, welcher Schumann die Manuskripte von op.44 zum Geburtstag überreichte, „ich kann über die Quartette nichts sagen, als dass sie mich entzücken bis ins Kleinste…“

Die ferne Geliebte motiviert Janáček, sie treibt ihn an. Im 2. Streichquartett mit dem Titel „Intime Briefe“, welches Janáček ein Jahr vor seinem Tod schreibt, ist die Liebe für Kamila, eine unerreichbare junge Frau, allgegenwärtig. Wer sich eine Romanze erwartet, über den bricht eine Eruption der Gefühle herein.

Wehmut und Verklärung

Basler Streichquartett und Freunde

Arnold Schönberg - Streichsextett "Verklärte Nacht" Antonin Dvorak - Streichsextett op. 48 in A-Dur

Stella Mahrenholz, Viola; Stéphanie Meyer, Violoncello

Antonín Dvořák komponierte sein einziges Streichsextett  wie seine Slawischen Tänze 1878 – in ebenso mitreißender wie hoch-romantischer Manier.

Das Streichsextett „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg, welches bei der Uraufführung 1902 in Wien – so Schönberg – „ausgezischt wurde und Unruhe und Faustkämpfe verursachte“, zählt für uns heute zum Schönsten der gesamten Streicherliteratur.

Thème russe

Sergej Prokofiev - Streichquartett Nr. 1
Ludwig van Beethoven - Streichquartett op.59,1 F-Dur

Prokofjew bereitete sich auf die Komposition des 1.Streichquartettes mit dem Studium von Beethovens Quartetten vor, um sich dessen Quartett-Technik anzueignen. Das Werk verbindet klassizistische Elemente mit russischer Melodik.  

Das Streichquartett Nr. 7 F-Dur op. 59,1 von Beethoven entstand im Jahr 1806 als erstes der drei Quartette op. 59, die dem russischen Grafen Rasumowsky gewidmet sind.. Das Thema des Finalsatzes stammt aus einem russischen Volkslied.

Lachrimae

John Dowland - «Lachrimae» aus «Seven Tears» mit
Sam ​Chapman, Laute
George Crumb - «Black Angels» für elektrisches Streich­quartett
Franz Schubert - Streichquartett d-moll «Der Tod und das Mädchen»

Hörweite

Franz Schubert - «Quartettsatz» c-moll
Cécile Marti (*1973) - «Trapez» für Streichquartett (2012)
Franz Schubert - Streichquintett C -Dur mit 2 Celli

Meister und Teufel

Mit Wolfgang Beuschel und Roman Haselbach (Sprecher)
Wladimir Vogel - «Das Verhör»
für zwei Sprecher & Streichquartett (Text aus «Meister und Margarita»)
Michail Bulgakow - Lesung aus «Meister und Margarita»
Ludwig van Beethoven - 12. Streichquartett in Es-Dur op. 127

Reise nach London

«Meine Sprache versteht man durch die ganze Welt» - eine Reise mit Haydn nach London gewürzt mit Zitaten, Briefen, Anekdoten
Joseph Haydn - «Londoner» Streichquartett op. 71,2 D-Dur
Benjamin Britten - 2. Streichquartett op. 36 C-Dur
Joseph Haydn - «Londoner» Streichquartett op. 74,3 g-moll

Abschiedslied

Antonín Dvořák - Streichquartett op. 105, As-Dur
Ernst Levy - Musikalische Miniaturen für Streichquartett
Antonín Dvořák - Klavierquintett op. 81, A-Dur

Verschlüsselte Botschaften

Felix Mendelssohn - 2. Streichquartett op. 13 a-moll
Alban Berg - Lyrische Suite für Streichquartett

Weitere Programme sind auf Anfrage möglich, u.a. in Zusammenarbeit mit Pianisten wie Jan Schultsz, Ronald Brautigam, Gérard Wyss und Irina Georgieva oder dem Cellisten Thomas Demenga sowie bekannten Bläsersolisten.